Alternative Operationsmethoden zur Gallenblasen-Entfernung

Buch: Gesundheitsratgeber Gallensteine Diese Webseite gibt es auch als Buch und E-Book.
Gesundheitsratgeber Gallensteine bei Amazon...

Außer der laparoskopischen und der offenen Operationsmethode gibt es noch einige andere Methoden, mit denen die Gallenblase entfernt werden kann.

Diese Operationsmethoden haben bislang keine große Bedeutung, was sich jedoch ändern könnte, wenn sie sich bewähren.

SILS-Verfahren mit nur einem einzelnen Schnitt

Die SILS-Methode ist eine Weiterentwicklung der Laparoskopie.

Anstelle von drei bis vier kleinen Löchern im Bauch reicht bei dem SILS-Verfahren ein einzelnes Loch im Bauchnabel. Daher heißt sie "Single Incision Laparoscopic Surgery" (Einzel-Loch laparoskopische Operation).

Diese Methode wird seit 2009 in Deutschland in manchen Kliniken erprobt.

Damit das einzelne Loch im Bauchnabel ausreicht, werden spezielle Instrumente benötigt, durch die alle notwendigen Geräte in den Bauchraum eingeführt werden können. Die besonderen Geräte können teilweise abgewinkelt werden.

Beim Bauchnabel muss man bei einem Schnitt keine Muskeln und kein Fett durchtrennen. Daher ist es besonders einfach, dort einen Bauchschnitt vorzunehmen.

Nach der Operation erholen sich die Patienten meistens noch schneller als nach einer normalen laparoskopischen Operation.

Der winzige Bauchschnitt im Bauchnabel ist später kaum noch zu sehen.

Doch die neue Operationsmethode ist sehr anspruchsvoll und kann nur von besonders erfahrenen Ärzten durchgeführt werden. Daher wird es selbst bei einem großen Erfolg dieser Operationsmethode einige Jahre dauern, bis sie sich überall durchsetzen kann.

Das SILS-Verfahren eignet sich zudem nicht bei stark übergewichtigen Patienten. Auch bei starken Entzündungen oder vielen Verwachsungen im Bauchraum ist die SILS-Methode bislang nicht geeignet.

Gallenblasen-Entfernung durch den Magen (NOTES)

Einige Kliniken experimentieren zur Zeit mit Gallenblasen-Operationen, bei der auf Bauchschnitte ganz verzichtet wird.

Stattdessen wird der Zugang zum Bauchraum ausschließlich durch natürliche Körperöffnungen geschaffen.

Daher heißt diese Operationsmethode auch NOTES = "Natural Orifice Transluminal Endoscopic Surgery" (Natürliche Öffnungen Zugang Endoskopische Operation).

Eine dieser natürlichen Öffnungen ist der Mund. Das Endoskop wird durch die Speiseröhre zum Magen geführt. Dort wird ein kleines Loch in die Magenwand geschnitten, um einen Zugang zum Bauchraum zu erhalten.

Der Vorteil dieser Methode soll vor allem darin liegen, dass keine sichtbare Narbe entsteht.

Auch die Schmerzen nach der Operation sollen geringer sein, weil ein Schnitt im Magen weniger weh tun soll als ein Schnitt durch die Bauchdecke.

Außerdem soll die Infektionsgefahr geringer sein, weil sich im Magen weniger Bakterien befinden als auf der Haut.

Doch sollte man bedenken, dass bei dieser Operationsmethode ein Schnitt durch ein gesundes inneres Organ entsteht.

 

Gallenblasenentfernung durch die Scheide (NOTES)

Das NOTES-Verfahren wird bei Frauen auch manchmal durch die Scheide durchgeführt.

In die Scheide wird ein kleiner Schnitt gemacht, durch den die Instrumente in den Bauchraum geschoben werden.

Durch den Bauchnabel wird für die weiteren Instrumente bei dieser Methode manchmal ein winziger ergänzender Schnitt gesetzt.

Die Vorteile dieser Methode entsprechen den Vorteilen der NOTES-Methode durch den Magen. Es gibt also keine sichtbare Narbe und weniger Schmerzen.

Auch hier wird jedoch ein Schnitt in ein gesundes Organ gesetzt. Dieser Schnitt muss nach der Operation erst wieder verheilen.



Home   -   Up